Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Seit mehreren Jahren freuen wir uns über eine sehr gute und intensive Partnerschaft mit der Universität Bamberg. Auch in diesem Jahr funktionierte die Zusammenarbeit zwischen Hr. Prof. Voll, dem Golfclub Hauptsmoorwald und der Golfschule Oberfranken wieder perfekt. Dadurch konnten wir am letzten Dienstag 60 Lehramtsstudenten auf dem Golfclub Hauptsmoorwald begrüßen, um Sie von der Trendsportart Golf zu begeistern. 

Besonders freuen wir uns über den Bericht von Milena Trost, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. 

 

„Beim Golf zuschauen ist Spaß. Golfspielen ist Erholung. Daran zu arbeiten ist Golf.“
(Bob Hope)

 

Jedes Mal, wenn Papa vom Golfspielen mit seinen Kumpels nach Hause kam, nahm ich mir felsenfest vor „Das möchte ich jetzt auch mal ausprobieren“. Bis vergangene Woche ist das leider nie etwas geworden. Doch im Rahmen des Sportstudiums an der Universität Bamberg habe ich durch den beliebten Trendsportartenkurs die Chance bekommen, einen Einblick in die Welt des Golfes zu bekommen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses haben sich vor dem Golfclub Hauptsmoorwald in Bamberg zusammengefunden, wo wir von dem Leiter der Stunde, Klaus Beier sowie einem seiner Helfer namens Andre und unserem Sportdozenten Prof. Voll, in Empfang genommen wurden. Zu Beginn hat Herr Beier uns ein wenig theoretisch über den Golfsport aufgeklärt und anschließend in zwei große Gruppen aufgeteilt. In beiden Gruppen wurde mit ganz einfachen Übungen angefangen. Als erstes ging es darum, sich die richtige Grifftechnik anzueignen. Sobald dies bei allen einigermaßen gut aussah, durfte sich jeder ein paar Bälle schnappen und aus ein paar Meter Entfernung versuchen, das Loch mit möglichst wenigen Schlägen zu treffen. Gar nicht so einfach! Es dauerte eine Weile, bis das richtige Gespür für die perfekte Kraftanwendung gefunden wurde. Nachdem wir uns in Ruhe ausprobieren durften, haben wir in Kleingruppen eine Minirunde Golf gespielt. Jede Spielerin bzw. jeder Spieler hat den ersten Ball gespielt und wer nach der ersten Runde am weitesten mit dem Ball vom Loch entfernt war, hat erneut gespielt. Das war die Herausforderung in der einen Gruppe. Bei der zweiten Gruppe haben wir zunächst auch ganz normal aufs Loch gespielt und irgendwann gab es die Aufgabe, eine Runde im Kreis rundherum zu spielen und die Punkte dabei zu zählen. Zwei Punkte, wenn man den Ball mit dem ersten Schlag versenkt hat und einen Punkt, wenn man zwei Versuche benötigte.
Als noch gut 20 Minuten übrig waren, sind Herr Beier und Andre mit uns von der „kleinen“ Golfanlage, auf das große Feld gewandert. Jetzt waren die Profis am Werk! Herr Beier hat uns noch im Schnelldurchgang die verschiedenen Schlägertypen präsentiert, bevor es mit dem Spielen losging. Ich muss sagen, ich habe selten einen Ball live so weit in die Luft fliegen sehen. Die beiden Gentlemen lieferten sich eine schöne Partie Golf, bis wir alle am Ende nicht mehr weit weg vom Zielloch standen.
Nun durfte sich jeder der beiden eine oder einen Freiwillige/n aussuchen, der das Spiel für ihn beenden sollte. Und natürlich, es war mir ja fast klar, fiel die Wahl von Herr Beier auf meine Wenigkeit. Um ehrlich zu sein, hat sich ein wenig Druck in mir aufgebaut, dennoch habe ich versucht Ruhe zu bewahren und mich zu konzentrieren. Nach ein paar Startschwierigkeiten haben sowohl mein „Gegner“ als auch ich den Ball versenken können – nicht schlecht für die erste Golfsession würde ich behaupten.
Ich gebe offen zu, dass ich anfangs dachte, dass ich nicht besonders viel Spaß am Golfen haben würde. Nach dem Kurs kann ich nun sagen, dass ich sehr wohl Freude hatte und es sich auf jeden Fall lohnt, dieser Sportart eine Chance zu geben. Wer weiß, vielleicht entdeckt der ein oder andere ja sein neues Lieblingshobby darin.

Weitere Bilder finden Sie hier.